NEWS

TEAM

SPONSOREN

RENNKALENDER

GALERIE

ARCHIV

TEAM-HISTORY

OCCASSIONS-BIKES

KONTAKT


Suche starten Sitemap anzeigen

 
 
 


 
Archiv 09 | 08 | 07 | 06 | 05

 

PETRA ist Aargauer Sportlerin des Jahres 2006

 

Petra erhält im Kanton Aargau einen ehrenvollen Preis: Sie gewinnt die Publikumswahl der Aargauer Zeitung und wird Aargauer Sportlerin des Jahres 2006. Petra setzte sich gegen Olympia-Medaillengewinner Gregor Stähli (Skeleton) und den Schwinger Mario Thürig durch. Mit dieser Auszeichnung wurde Petra für ihre beste Saison ihrer Karriere geehrt.

Petra  hat sich in den letzten drei Jahren fest an der Weltspitze der Mountainbikerinnen etabliert. Im Jahr 2006 wurde sie mit der Staffel Europa- und Weltmeisterin und holte sich an den Marathon-Weltmeisterschaften hinter Gunn-Rita Dahle die Silbermedaille. 
Als letztes grosses Ziel strebt Petra nun die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2008 in Peking an.



 

Starke Leistungen von Petra und Andi

Am Sonntag 11. März fand bei schönstem Wetter das grösste internationale Rennen auf Zypern statt.
Andi : Nach einem guten Start konnte er sich in der Verfolgergruppe einreihen und den Rennrhythmus konstant recht hoch halten. Auf den letzten beiden Runden setzte er noch zu und überholte noch einige Fahrer und so fuhr er bei den Herren Elite auf den super 8. Platz.
Petra: Nach dem Startchaos fuhr Petra zur Spitze vor, wo nach kurzer Zeit weder Streckenposten noch der vorausfahrende Töff die Richtung kannte. Vier Fahrerinnen fuhren gerade aus, die restlichen Fahrerinnen wurden in den steilen Anstieg geleitet was einen Umweg von ca. 3-4 Minuten Fahrzeit gab. Dank Petra’s Kämpferherz fuhr sie einen hohen Rhythmus weiter und erreichte das Ziel auf dem tollen 4. Platz.

 

 

Erster Saisonsieg

Am vergangenen Sonntag gewann Bettina mit einem Start/Zielsieg ein nationales Rennen in Neuseeland.

 

 

Verstärkung bei Fischer-BMC

Andreas Kugler wechselt auf die kommende Saison 2007 zu Fischer-BMC. Andreas konnte schon einige Top Resultate herausfahren. So auch in der Saison 2006; 3. Rang an der Marathon EM in I-Alpago und 8. an der Marathon Weltmeisterschaft in F-Bourg d’Oisans. An den Schweizermeister-schaften hat er mit dem 4. Rang knapp das Podest verpasst. Andreas Kugler ist zudem Mitglied des Nationalkaders von Swiss Cycling.
Wir hoffen, dass Andreas in unserem Team seine Leistungssteigerung weiterführen wird. Wir freuen uns darauf. Die 100%ige Unterstützung und Betreuung von unserer Seite wird er haben sowie Top Material von BMC!

 

Roc d'Azur, 5. - 8. Oktober 2006

Saisonende in Südfrankreich

Am letzten Wochenende fand in Südfrankreich, Côte Azur, der Klassiker und der grösste MTB Event von Europa statt. Dieses Jahr konnten alle Rennen, die sich über 4 Tage verteilten, bei schönstem sonnigem Wetter ausgetragen werden.
Von unserem Team war Petra am Cross Country Rennen der Frauen mit dabei. Das Rennen fand am Samstag 7.10.06 statt. Sie wurde von Beni, unserem Teamchef, begleitet, unterstützt und top betreut.
Petra hatte einen guten Start, konnte aber in den Aufstiegen nicht ganz mit der Spitze mithalten. Dafür lief es ihr in den technischen Abfahrten sehr gut. Sie konnten da auch immer wieder Zeit gut machen. Mit kleinem Rückstand fuhr sie als 7. über die Ziellinie.
Das Rennen fuhr sie mit dem Fully; BMC Fourstroke 01. Damit konnte sie fast über die Strecke fliegen, die sehr steinig und mit vielen Unebenheiten und Löcher bestückt war. Material war wieder einmal top!
Damit ging auch für das Fischer-BMC die MTB Saison 2006 definitiv zu Ende.


Schweizermeisterschaft Marathon

Einsiedeln, 24. September 2006

Weiterer Schweizermeistertitel für Petra Henzi

Am Sonntag, 24.09.2006, fand im Rahmen des IRON BIKE in Einsiedeln die Schweizermeistermeisterschaft im Marathon statt. Das Fischer-BMC war hier gleich mit 4 Fahrer am Start vertreten. Die diesjährige Austragung fand bei sonnigem Herbstwetter und waren Temperaturen statt. Etwas das die Fahrer und auch die Betreuer des Teams sehr schätzten!
Am frühen Morgen fiel der Startschuss nach dem obligaten „Biker-Segen“ durch den Pater des Klosters Einsiedeln. Unsere Fahrer sind alle top gestartet. Roland Häfeli und Raffael Schmid konnten sich gleich in den ersten 20 einreihen. Auch Petra fuhr vorne mit, konnte aber erst nicht ganz mit der Spitze mithalten. Sie fuhr ihr Tempo und liess sich nicht aus der Ruhe bringen. Denn sie wusste auf dem 2. Teil der Strecke konnte sie ihre Stärke (Ausdauer und Bike-Technik) ausspielen. Doch dann schon nach dem ersten Drittel der Strecke (ca. ab km 30 von 101km) übernahm sie die Führung bei den Frauen und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Sie konnte sich sogar ein gutes Zeitpolster herausfahren. In Einsiedeln fuhr Petra als überlegene Siegerin mit grossem Vorsprung ein.
Bei den Herren fuhren Roland und Raffael ebenfalls ein starkes und vor allem konstantes Rennen. Sie fuhren zusammen als 13. und 14. ins Ziel. Simon Würmli hatte leider im ersten Teil der Strecke einen groben Sturz und musste aufgrund der starken Prellungen aufgeben.
Unser Team konnte erneut auf Top Material vertrauen und alle kamen ohne Defekt ins Ziel.

 

Resultate:
  1. Petra Henzi, Frauen Elite
13. Raffael Schmid, Herren Elite
14. Roland Häfeli, Herren Elite

Schladming, 9./10. September 2006

Weltcup-Finale in Schladming

Petra erwischte einen miserablen Start und auf der extrem schmalen Strecke gab es kaum Möglichkeiten zum überholen. Jede Gelegenheit die es gab zum überholen nutze sie sofort und überholte noch einige Fahrerinnen und im Ziel reichte es noch zu Platz 13 als beste Schweizerin.
Bettina fuhr immer im Mittelfeld, hatte aber in den Steigungen extrem Mühe. Das Rennen beendete sie auf Platz 39. Sie ist froh dass die Saison beendet ist und sie sich auf Malta bei einem Sprachaufenthalt ohne Velo richtig erholen kann.
Fazit von Bettina: Nach meiner langen Verletzungspause war es für mich toll, dass ich wieder fahren konnte und ich wieder mit dem Team unterwegs sein durfte. Resultatmässig lief es mir zufrieden stellend, es zeigt mir aber auch wie viel es noch braucht bis an die Spitze. Nach 5 Wochen Pause werde ich einen gezielten Aufbau für die nächste Saison machen und freue mich bereits auf die ersten Rennen.

 

 

WM-Gold für die Schweiz

1. Weltmeistertitel für die Schweiz im Teamrelay mit Petra

In der Besetzung Petra Henzi, Florian Vogel, Martin Fanger und Nino Schurter wird die Schweiz im Teamrelay zum ersten Mal Weltmeister. Mit einer starken Leistung auf der 3. Ablösung übergibt Petra bereits auf Platz 2 liegend an den Schlussfahrer Nino Schurter der den Sieg sicher einfährt.


WM-Bonce für Nadja

Am Tag nach Petras Goldmedaille erkämpft sich Nadja die Broncemedaille. Bei technisch, schwierigen Verhältnissen fährt Nadja ein sehr starkes Rennen. Vom Start weg war sie in der Spitzengruppe dabei und fuhr taktisch ein sehr kluges Rennen.
In der letzten Runde im langen Aufstieg konterte sie den Angriff der Polin resolut und konnte in der letzten Abfahrt den Vorsprung auf die 4. Platzierte Polin noch ausbauen und fuhr überglücklich als 3. über die Ziellinie.


Top Ten Platz von Petra an der WM

Nach den heftigen Regengüssen in der Nacht waren die Abfahrten technisch extrem schwierig was auch die Pneuwahl sehr erschwerte. Petra startete gut, verlor jedoch  im langen Aufstieg einige Plätze. In den Abfahrten rutschten oder stürzten sehr viele Fahrerinnen aus und dadurch büsste Petra bereits viel Zeit auf die Spitze ein. Trotz diesen Tücken fuhr sie ein kämpferisch, starkes Rennen. In den letzten beiden Runden steigerte sie sich und fuhr auf Platz 8 als beste Schweizerin im Ziel ein. Es war nicht der erhoffte Podestplatz jedoch unter diesen Bedingungen sicher eine gute Platzierung.


 

 


Silbermedaille für Petra an der Marathon Weltmeisterschaft

Am Sonntag startete Petra an der Marathon Weltmeisterschaft. Da sie ja letztes Jahr bereits die Bronzemedaille holte gehörte Petra zu den Favoritinnen auf einen Podestplatz was auch für sie persönlich das Ziel war. Am Morgen regnete es noch leicht und wir hofften alle (auch für die Betreuer) dass es nicht schlimmer wird da die Strecke schon bei trockenen Verhältnissen technisch sehr anspruchsvoll war. Leider verklemmt sich ihre Kette nach einem Schaltfehler bereits 300 Meter nach dem Start. Nach kurzem Stillstand war die Kette wieder auf dem Ritzel und sie fuhr als Letzte wieder weiter. Da es nach einer kurzen Steigung nach dem Start gleich in eine lange Abfahrt ging musste sie zuerst Fahrerin um Fahrerin überholen. Bereits Eingang in die erste lange Freerideabfahrt war Petra in der zweiten Verfolgergruppe und fuhr mit ihr locker ins Tal, da ein Ueberholen nicht mehr möglich war. Bei der ersten Verpflegung lag Petra bereits auf Platz 6. Im Kommenden 13 Kilometer langen Aufstieg fuhr sie mit Dolores Mächler nach vorne auf die Plätze 2 und 3 und sie fuhren zusammen bis auf den höchsten Punkt. In der Abfahrt konnte auch Dolores Petra nicht mehr folgen so dass Petra von da weg immer an der zweiten Stelle fuhr. Sie baute ihren Vorsprung im nächsten Aufstieg klar aus und passierte auf Alp d’Huez an zweiter Stelle hinter Gunn- Rita Dahle bereits mit über 3 Minuten Vorsprung auf die Drittplatzierte Holländerin Elsbeth Vink. In der langen sehr technischen Abfahrt ins Tal baute sie ihren Vorsprung weiter aus und so fuhr sie freudestrahlend als Silbermedaillen-Gewinnerin im Ziel ein.

 

 

Europameisterschaft d'Alpago Italien 29./30.7.06

Gold und 4. Platz für Petra

Bei heissen Temperaturen wurde am Freitag-Nachmittag das Team-Relay gestartet. Ein weiteres Mal mit dabei war Petra. Sie wurde als dritte der Ablösung auf die Runde geschickt. Dank einer sehr starken Leistung von Petra holte sich die Schweiz die Goldmedaille.
Bereits am Samstag um  9 Uhr gingen unsere beiden Juniorinnen an den Start. Nadja legte einen Blitzstart hin musste jedoch bereits während der ersten Runde dafür büssen. Mitte der zweiten Runde fand sie zu ihrem Rhythmus zurück und fuhr so doch noch auf den guten 9. Rang. Evelyne konnte sich während des Rennens steigern und fuhr so auf den 16. Rang.
Gleich danach erfolgte der Start der Frauen U23 mit dabei Bettina. Sie zeigte eine sehr starke Anfangsfase. Ab der zweiten Hälfte des Rennens fehlte ihr etwas die Kraft, kämpfte weiter und fuhr so auf den guten 10. Rang.
Nach ihrer Goldmedaille im Team-Relay war man gespannt auf Petra. Leider musste Petra sehr weit hinten starten, kämpfte sich aber bereits auf der Startgeraden weit nach vorne und fuhr in den ersten zehn Positionen liegend auf den ersten technischen Streckenteil. Leider stürzte eine Konkurrentin direkt vor ihr. Petra musste dadurch absteigen, kurz warten bevor sie über das Velo der gestürzten Fahrerin springen konnte (im Ziel stellte sich später heraus dass dieser Zwischenfall für Petra verheerend war). Gleichzeitig kürzten einige Fahrerinnen ausserhalb der Strecke durch den Wald ab. Erneut startete Petra eine forsche  Aufholjagd. Im ersten langen Aufstieg überholte Petra Fahrerin um Fahrerin und war dadurch sehr schnell auf Platz 6. Während einigen Runden duellierte sie sich mit zwei Polinnen und später auch noch mit der Russin Kalentieva. In der letzten Runde im Aufstieg attackierte Petra und kam so Sekunde um Sekunde von den Gegnerinnen weg und fuhr als grossartige 4 im Ziel ein. Erst im Ziel stellte Petra mit Schrecken fest was eigentlich zu Beginn des Rennens passiert war. Sie fuhr das ganze Rennen mit einer klaffenden Wunde am Bein die danach gleich im Spital genäht werden musste. Leider kann Petra dadurch ein weiteres Mal nicht ihrem gewohnten Training nachgehen und sich optimal für die beiden Weltmeisterschaften vorbereiten.  

 

Bike-Masters Küblis vom 23. Juli 06

Start-Ziel Sieg von Petra

Petra startete auf der 75 Km Strecke als Vorbereitung und letzter Test auf die Marathon-WM. Vom Start weg fuhr Petra an der Spitze und bestimmte das Tempo. Die Madrisa passierte sie mit einem grossen Vorsprung auf die Verfolgerinnen, in der Abfahrt bemerkte sie ein Problem am Hinterrad und musste dadurch in den flachen Passagen zu Fuss gehen. Nach erfolglosem Reparaturversuch an einem offiziellen Stand war zum Glück ihr Betreuer Roberto bei der Talstation mit einem Ersatzrad.
Nach dem Radwechsel konnte sie ihren Vorsprung wieder vergrössern und als grossartige Siegerin in Küblis einfahren.

 

 

         

      

    Roland Häfeli        Nadja Roschi        Petra Henzi     Bettina Schmid

 

 

 

Grosserfolg für das Team Fischer-BMC an der Schweizermeisterschaft in Savognin

Petra, Nadja und Roland neue Schweizermeister

+ 1 Podestplatz durch Bettina

Am vergangen Samstag fand die Schweizermeisterschaft bei schönstem Wetter in Savognin statt. Unsere FahrerInnen gingen topp vorbereitet und super motiviert an den Start.
Masters: Als erster unseres Teams startete Roland. Er fuhr vom Start weg in der Spitzengruppe wo er mehrheitlich das Tempo diktierte. Ab der zweiten Runde war er alleine an der Spitze, kontrollierte das Rennen souverän, und fuhr überlegen als neuer Schweizermeister im Ziel ein.
Frauen Elite: Als grosse Favoritin ging Petra an den Start. Nach einem sehr schnellen Start zog sich das Feld sehr schnell in die Länge. Renate Bucher lag alleine an der Spitze, doch bereits bei der ersten von 6 Zielpassagen hatte Petra zur Führenden aufgeschlossen. Nach einer Tempoverschärfung am Berg übernahm Petra alleine die Spitze und vergrösserte regelmässig ihren Vorsprung. Im Ziel fuhr Petra überlegen mit über einer Minute Vorsprung erneut als Schweizermeisterin durchs Ziel vor Renate Bucher und Daniela Louis.
Zum ersten Mal wurde der Titel in der Kat. U23 vergeben wo auch Bettina um einen Podestplatz fuhr. Während mehr als der Hälfte des Rennens fuhr Bettina um Platz 2 mit. In der vierten Runde verschärfte Natalie Schneiter das Tempo und Bettina konnte ihr nicht mehr ganz folgen und fuhr auf den tollen 3 Rang und holte sich die Bronzenmedaille. Das Rennen wurde von Sarah Koba überlegen gewonnen.
Juniorinnen: Gleichzeitig wurde in der Kat. Juniorinnen um den Titel gekämpft wo Nadja und Eveline starteten. Da Nadja die letzten beiden Rennen wegen Krankheit nicht fahren konnte wusste man nicht genau wo sie stand. Zu Beginn des Rennens konnte sie das Tempo von Janine Droz nicht ganz halten und fuhr so einige Meter hinter ihr. Doch bereits in der zweiten Runde auf dem höchsten Punkt übernahm Nadja die Spitze und vergrösserte ihren Vorsprung in jeder Runde. Jubelnd fuhr  sie im Ziel ein und verteidigte ihren Meistertitel souverän. Evelyne fuhr ein konstant starkes Rennen und verpasste das Podest nur knapp sie fuhr auf Rang 4.

Herren Elite: Raffael lief es nicht nach Wunsch. Er fuhr ein regelmäsiges Rennen und klassierte sich auf Platz 13.

 

Rangliste:
1. Petra Henzi, Elite Frauen
1. Nadja Roschi, Juniorinnen
1. Roland Häfeli, Masters
3. Bettina Schmid, U23 Frauen
4. Evelyne Frei, Juniorinnen
13. Raffael Schmid, Elite Herren
13. Marc Bühler, Junioren
18. Michael Paumann, Masters
28. Simon Würmli, Elite Herren
29. Stefan Aeschbach, Elite Herren
32. Fabian Küttel, Junioren

 

 

 

Swisspower Cup in La Chaux-de-Fonds 25. Juni 06

Zwei grossartige Siege von Petra und Roland

Frauen Elite: Petra bestimmte ab der zweiten Runde das Tempo an der Spitze und siegte ein weiteres Mal überlegen. Bettina stürzte in der ersten Abfahrt, fuhr mit einer blutenden Wunde am Kopf das Rennen zu Ende und klassierte sich trotzdem auf Rang 7.
Amateure: Roland siegte mit einem Start/Ziel-Sieg überlegen
Juniorinnen: Infolge einer Erkältung war Nadja nicht am Start. Evelyne fuhr ein regelmässiges Rennen und klassierte sich auf Platz 3.
Elite: Raffael kam nie richtig auf Touren und klassierte sich auf Platz 22.

 

Rangliste:
1. Petra Henzi, Elite Frau
1. Roland Häfeli Amateure
3. Evelyne Frei, Juniorinnen
7. Bettina Schmid, Elite Frauen
22. Raffael Schmid, Elite Herren
42. Stefan Aeschbach, Elite Herren

 


Teamwertung: Erneuter Tagessieg in der Teamwertung

 


Swisspower Cup in Samaden 2.Juli 06

Unsere FahrerInnen verzichteten mehrheitlich auf einen Start um sich gezielt auf die Schweizermeisterschaft vorzubereiten.
Juniorinnen: Evelyne klassierte sich auf Platz 5 als drittbeste Schweizerin.
Amateure: Trotz Magenproblemen fuhr Roland ein starkes Rennen und klassierte sich auf Platz 4.
Junioren: In einem stark besetzten internationalen Startfeld klassierte sich Marc auf Platz 15 als sechstbester Schweizer.


Rangliste:
4. Roland Häfeli, Amateure
5. Evelyne Frei, Juniorinnen
15. Marc Bühler, Junioren
16. Christian Willi, Amateure
19. Michael Paumann, Amateure

 

Swisspower Cup in Grächen 17./18. Juni 06

Erneuter Doppelsieg unserer Frauen

Am vergangenen Samstag um 16 Uhr war der Start zu einem weiteren Swisspowercuprennen in Grächen. Trotz Regen am Freitagabend war die Strecke am Samstag trocken und die Temperaturen nicht zu hoch. Bei den Frauen zeigte sich erneut dass Petra trotz Verletzung im Moment sehr schnell fährt. Gleich von Beginn weg fuhr sie zusammen mit der Französischen-Meisterin an der Spitze weg. Am höchsten Punkt in der zweiten Runde merkte Petra das sie langsam Luft am Hinterrad verliert und so fuhr sie vorsichtig bis zur Mechzone hinunter. Dank Ersatzrad in der Mechzone konnte Petra das Rad schnell wechseln und weiterfahren. Danach setzte Petra zur Verfolgung auf die Führende an und machte in den nächsten Runden immer Zeit gut. In der letzten Runde schloss sie auf und überholte die Führende und baute ihren Vorsprung konstant aus. Im Ziel traf sie als strahlende Siegerin mit 1 Minute Vorsprung ein.
Auch Bettina zeigte ein gutes Rennen. Sie hatte in den ersten beiden Runden schlechte Beine liess sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und fuhr einfach ihren Rhythmus weiter. Dank ihrer Konstanz überholte sie in der letzten Runde noch zwei Fahrerinnen und fuhr so auf den guten 5 Platz.
Das gleiche Bild wie bei den Frauen auch bei den Juniorinnen. Nadja bestimmte von Beginn weg des Rennens das Tempo wo ihr nur in der ersten halben Runde Janine Droz folgen konnte, doch auch sie musste schon bald Nadja ziehen lassen. Nadja gewann überlegen mit einem Start/Ziel Sieg. Evelyne fuhr ein regelmässiges Rennen und klassierte sich auf Platz 4 als drittbeste Schweizerin.
Am Sonntag gingen dann noch unsere Herren an den Start. Da Raffael in der vergangen Woche noch krank war wusste man nicht wo er steht. Doch schon von Beginn weg des Rennen war klar dass er nicht im Besitz seiner Kräfte ist und so klassierte er sich auf Platz 28 direkt vor Stefan.

 

Rangliste:
1. Petra Henzi, Elite Frauen
1. Nadja Roschi, Juniorinnen
4. Evelyne Frei, Juniorinnen
5. Bettina Schmid, Elite Frauen
15. Michael Paumann, Amateur
28. Raffael Schmid, Elite Herren
29. Stefan Aeschbach, Elite Herren
33. Simon Würmli, Elite Herren

 

 

 

Swisspower Cup in Gränichen vom 11. Juni 06

Siege von Petra und Nadja
Grosses Pech für Roland

Im Rennen der Amateure lag Roland vom Start weg in Führung trotz Magengrippe in der vergangen Woche. In Runde 4 wurde leider sein Umwerfer durch einen Steinschlag beschädigt, den er darauf ausserhalb der Strecke zurechtbog und er erst danach wieder weiterfahren konnte. Er fuhr mit Rundenbestzeiten wieder bis auf Platz 5 vor, wurde aber nachträglich disqualifiziert da er die Strecke verlassen hatte.
Marc fuhr bei den Junioren ein konstantes und regelmässiges Rennen und klassierte sich auf Platz 10.
Bei den Frauen Elite war Petra vom Start weg in Tuchfühlung mit der Spitze. Sie tastete sich behutsam ans Limit infolge ihres Bänderrisses. In der 4. Runde übernahm sie die Spitze und kontrollierte so das Feld. Im Ziel betrug ihr Vorsprung knapp eine Minute auf Franziska Röthlin.
Bettina fuhr ein starkes Rennen. Mit regelmässigen Rundenzeiten fuhr sie immer um Platz 10 und fuhr als 11 ins Ziel.
Erneut fuhr Nadja ein sehr starkes Rennen. Vom Start weg diktierte sie an der Spitze ein hohes Tempo dem nur Kathrin Stirnemann einigermassen folgen konnte. In den Abfahrten nahm sie kein Risiko, kontrollierte ihren Vorsprung den sie ihn den Steigungen immer wieder ausbauen konnte. Mit einer schnellen Schlussrunde feierte sie einen überlegenen Start/Ziel Sieg. Nach ihrer Erkältung kommt sie immer besser in Fahrt und freut sich auf die nächsten Rennen.
Bei den Herren Elite musste Raffael leider kurzfristig infolge einer Grippe auf den Start verzichten. Simon fuhr ein kluges Rennen, teilte seine Kräfte gut ein und arbeitete sich von Runde zu Runde nach vorne und erreichte das Ziel auf dem 18. Platz.

 

Resultate:
1. Petra Henzi, Elite Frauen
1. Nadja Roschi, Juniorinnen
7. Evelyne Frei, Juniorinnen
10. Marc Bühler, Junioren
11.. Bettina Schmid, Elite Frauen
17. Michael Paumann, Amateure
18. Simon Würmli, Elite Herren
25. Fabian Küttel, Junioren
29. Stefan Aeschbach, Elite Herren

 

 

Swisspowerrennen vom Pfingstmontag 5.6.06 in Perrefitte

Erneuter Podestplatz für Nadja

Am vergangen Pfingstmontag wurde nach einer längeren Pause durch die Weltcuprennen wieder zu einem Swisspowerrennen gestartet. Durch die längere Pause einzelner FahrerInnen war man gespannt wer wieder in Form ist.
Durch den verletzten Fuss von Petra ging bei den Frauen nur Bettina an den Start. Sie fuhr von Beginn weg ihren Rhythmus und lag so in der Verfolgung zur Spitzengruppe. In der letzten Runde lag Bettina nur knapp hinter den Podestplätzen, das sie im Ziel um nur 9 Sekunden verpasste. Es zeigt erneut dass ihre Form langsam aber stetig am steigen ist.
Etwa das gleiche Bild zeigte sich bei den Juniorinnen mit Nadja. Sie konnte zu Beginn des Rennen nicht an der Spitze mitfahren, liess sich nicht aus der Ruhe bringen. Überholte Fahrerin um Fahrerin und so kämpfte sie sogar in der letzten Runde um den Sieg, welchen sie schlussendlich der Deutschen Juniorin Thomas Ines überlassen musste. Ihr Formaufbau stimmt.
Unser Junior Marc fuhr nach einem schlechten Start ein konstantes Rennen und kämpfte sich in der letzten Runde auf Platz 8 vor.
Leider hatte Roland gesundheitliche Probleme und war so nicht im Besitz seiner ganzen Kräfte. Trotz Atemprobleme versuchte er das Beste zu machen und fuhr noch auf den 10. Rang.

 

Rangliste
2. Nadja Roschi, Juniorin
4. Bettina Schmid, Elite Frauen
8 Marc Bühler, Junioren
10. Roland Häfeli, Amateur
22. Michael Paumann, Amateur
31. Stefan Aeschbach, Elite Herren
34. Fabian Küttel, Junioren

 

 

Weltcuprennen in Fort William Schottland vom 27.5.06

Starke Leistung von Petra trotz verletztem Fuss

Bis zum Abflug am Mittwoch war nicht klar ob Petra durch ihren verletzten Fuss mit nach Schottland gehen wird. Am Mittwoch früh fuhr Petra noch einmal nach Basel ins Spital zur Therapie worauf man ihr grünes Licht gab. An Krücken reiste Petra nach Schottland. Wie in den Rennen zuvor herrschten kalte Temperaturen. Nach einem Belastungstest auf der Strecke vom Freitag entschied Petra am Samstag an den Start zu gehen. Sie erwischte einen sehr guten Start musste jedoch in den Laufpassagen im Wald, behindert durch starke Schmerzen im Fuss, einige Fahrerinnen vorbei lassen. Trotzdem fuhr Petra auf den 18. Rang und war trotzdem noch beste Schweizerin und holte sich wichtige UCI Punkte für die Weltrangliste.
Raffael musste ganz hinten starten, fuhr konstant nach vorne und klassierte sich auf Rang 63.

 

 

Weltcuprennen Spa Belgien vom 21.5.06

Grosses Verletzungspech für Petra

Wie bereits die Tage zuvor war es auch am Sonntag kalt und regnerisch, was zur Folge hatte, dass die Strecke sehr schwierig war. Durch den tiefen Morast war die Strecke mehrheitlich gar nicht mehr fahrbar, und es wurde alles von den FahrerInnen technisch wie körperlich abverlangt.
Bei den Juniorinnen erwischte Nadja einen schlechten Start, was nicht erstaunte, da sie zuvor krank war und Medikamente nehmen musste. Sie kämpfte sich Platz um Platz nach vorne, was sie schlussendlich als zweitbeste Schweizerin auf den 14. Rang brachte.
Gleich erging es Marc. Er erwischte einen total schlechten Start und kam nie richtig auf Touren.
Im Rennen der Frauen Elite gingen Petra und Bettina an den Start, leider kam aber keine ins Ziel. Etwa in der Hälfte der ersten Runde trat Petra in ein Loch, überdehnte ihren Fuss, worauf sie extrem starke Schmerzen hatte, so dass sie nicht einmal mehr alleine aufstehen konnte. Beni trug mit Hilfe der Sanität Petra ins Sanitätsauto, und so war bald klar, dass es sich um eine schlimmere Verletzung handelt. Man entschied aber, erst am Montag in der Schweiz zum Arzt zu gehen. Am Montag im Spital dann die Diagnose Bänderriss. Bettina gab völlig entkräftet nach der ersten Runde das Rennen auf.
Raffael startete sehr gut und konnte schon früh etwas Plätze gut machen, leider verlor er in einer tiefen Wiesenpassage ca. 20 Plätze. Die Laufpassagen lagen ihm recht gut, an den anderen Stellen verlor er immer wieder wertvolle Zeit. Er konnte zwar immer Plätze gut machen, doch für ein gutes Resultat reichte es nicht und zu allem übel wurde er noch 1 Runde vor Schluss aus dem Rennen genommen. Resultat daraus war ein 82. Platz.

Rangliste
13. Nadja Roschi Juniorinnen
50. Marc Bühler, Junioren
82. Raffael Schmid, Elite Herren

 

2# Lauf UCI Weltcup in E-Madrid, 14. Mai 2006

Petra unter den TOP TEN

Bei sonnigem Wetter angenehm warmen Temperaturen wurde am Sonntag der 2. Lauf des UCI Weltcups in Madrid ausgetragen. Das Rennen fand in einem der grösseren Parks der mitten im Herzen von Madrid Stadt liegt statt. Die Strecke ist sehr speziell hat nur kurze ruppige Aufstiege, viele Speed-Abschnitte, wo man mit Vollgas durchtreten muss. Zudem ist sie gerade im trockenen Zustand sehr rutschig, da der Boden sehr sandig ist.
Wie immer konnten unsere FahrerInnen gut gerüstet an den Start gehen da das ganze Betreuerteam vor Ort war. Es wurde für sie gekocht, der Teambus mit Zelt war vor Ort wie auch ein Mechaniker.
Mit Startnummer 6 konnte Petra in der vordersten Reihe starten doch leider wurde sie von einer Fahrerin am Start abgedrängt und viel so auf den 13 Platz zurück. Die Spitze war damit weg und da es bald sehr eng auf der Strecke wurde fuhr Petra in der 2. Gruppe, die sie mehrheitlich anführte. In der 4. Runden war die Gruppe auf 3 Fahrerinnen geschrumpft. In der letzten Runde attaktierte Petra im steilsten Aufstieg noch einmal und konnte sich definitiv absetzen. Mit einem sicheren Vorsprung fuhr Petra dann als 7. ins Ziel. Mit dem 7. Schlussrang hat sie ihr Ziel eine Platzierung unter den TOP TEN erneut erreicht, eine tolle Leistung bei 130 Startenden.
Nach einer 2jährigen Rennpause, war es das erste Weltcuprennen für Bettina bei der Kategorie Elite Frauen. Auf Platz 76 startend fuhr sie ein sehr gutes und konstantes Rennen und arbeitete sich auf Rang 67 vor.
Raffael hatte bei den Herren Elite einen schweren Stand. Waren doch 230 Top Athleten am Start und wollten alle vorne dabei sein. Raffael konnte erst als 160igster an den Start, was in Madrid nicht gerade optimal ist, da sich die Strecke schon nach gut einem km auf einen engen Weg führte. Das Chaos war vorprogrammiert. Raffael wurde ebenfalls stark behindert im Vorwärtskommen und musste dann das Feld von hinten aufrollen. Er fuhr dann ein starkes und konstantes Rennen arbeitet sich unter die ersten hundert vor, doch leider hatte er erneut in der letzten Runde einen Platten eingefangen. Da es zu weit weg von der Mechzone war und er zum Glück einen Schlauch dabei hatte konnte er den Schlauch selber reparieren und das Rennen so beenden.

Resultate:
7. Rang  Petra Henzi, Elite Frauen
67. Rang Bettina Schmid, Elite Frauen
111. Rang Raffael Schmid, Elite Herren

 

Swisspower Cup in Hasliberg vom Sonntag

Erneut 2 Siege für unser Team

Leider waren die Wetterbedingungen erneut schlecht, bereits am Samstag hat es schon stark geregnet und auch am Sonntagmorgen war es trüb und nass. Diese Bedingungen machten die  Strecke in Hasliberg sehr schwierig und anspruchsvoll.
Bereits um 9 Uhr bei noch kalten Temperaturen wurden die ersten Rennen gestartet. Roland Häfeli liess sich von diesen Bedingungen nicht draus bringen. Roland fuhr von Beginn weg seinen Rhythmus liess sich von den Jungen Wilden nicht draus bringen, setzte sich in den letzen beiden Runden gegen sie durch und fuhr so erneut auf den tollen vierten Platz.
Um 11.30 Uhr als die Frauen an den Start gingen war es bereits etwas wärmer und es vielen nur noch vereinzelt Regentropfen. Petra bestimmte einmal mehr das Rennen an der Spitze wo ihr nur die Kanadierin in den ersten beiden Runden folgen konnte. Doch auch bald musste sie Petra ziehen lassen und so fuhr sie erneut einem ungefährdeten Sieg entgegen.
Nach ihrem Sturz in Winterthur musste Nadja ihr Knie in der letzten Woche etwas schonen und so waren wir alle gespannt wie für sie das Rennen laufen wird. Doch Nadja bestimmte erneut das Rennen an der Spitze, zeigte dass sie technisch wie konditionell sehr gut ist und baute so ihren Vorsprung aus und fuhr erneut als Siegerin ins Ziel.
Am Nachmittag war dann noch der Start der Herren Elite wo Raffael leider einen schlechten Start erwischte und konnte so nicht mehr an seine Leistungen der letzten beiden Rennen anknüpfen.

 

Erneut holte sich das Team den Sieg in der Teamwertung.

 

Resultate:
1.   Petra Henzi, Elite Frauen
1.   Nadja Roschi, Juniorinnen
4.   Roland Häfeli, Amateure
15. Bettina Schmid, Elite Frauen
20. Fabian Küttel, Juniores
24. Raffael Schmid, Elite Herren
28. Michael Paumann, Amateure
48. Stefan Aeschbach, Elite Herren

 

Swisspower Cup in Winterthur 29.4.06

Sieg für Nadja und Sieg in der Teamwertung

Am vergangenen Samstag fand schon wieder ein Swisspower Cup Rennen und zwar in Winterthur statt. Leider regnete es und es war kalt und die Strecke war dadurch sehr anspruchsvoll.
Amateure: Roland zeigte erneut was in ihm steckt und er fuhr auch in diesem Rennen wieder ganz vorne mit. Im Duell um einen Podestplatz ging er in der sehr schwierigen Abfahrt kein Risiko ein und fuhr so souverän auf den super 4. Rang.
Junioren: Auch Marc lief es besser und er fuhr auf den guten 9. Platz (6. Schweizer).
Im Rennen der Juniorinnen bestimmte Nadja von Beginn weg das Tempo zusammen mit einer Belgierin und einer Deutschen. In der sehr schwierigen und gefährlichen Abfahrt stürzte sie, musste die andern kurz wegziehen lassen. Sie schloss sehr schnell wieder zur Spitze auf. In der letzten Runde konnte sie sich mit der Belgierin absetzen und in einem spannenden Endspurt sicherte sie sich den Sieg.
Auch Bettina fuhr ein gutes Rennen vor allem in den technischen Teilen und fuhr auf den 5. Rang bei den Frauen Elite.
Im Elite Rennen der Herren fuhr Raffael erneut ein topp Rennen. Lange lag er in einer Gruppe von Platz 8 bis 15, in den letzen beiden Runden fielen Fahrer um Fahrer ab. In der letzten Runde konnte er sich absetzen und fuhr auf dem 10. Platz im Ziel ein.
Dank diesen guten Rangierungen siegten wir auch in der Teamwertung.

 

Petra verzichtete auf einen Start und trainierte im sonnigen Tessin. Sie bereitet sich ganz gezielt auf die kommenden 3 Weltcuprennen vor.

 

Rangliste:
1. Nadja Roschi, Juniorin
4. Roland Häfeli, Amateur
5. Bettina Schmid, Elite Frauen
9. Marc Bühler, Junioren
9. Evelyne Frei, Juniorinnen
10. Raffael Schmid, Elite Herren
15. Christian Willi, Amateur
30. Michael Paumann, Amateur


 

Sensationelles Wochenende am Swisspower in Buchs SG

Siege für Roland Häfeli und Petra Henzi

Erneut ein erfolgreiches Wochenende für unser Team.

Bei guten, relativ trockenen Verhältnissen gingen zuerst die Junioren und 5 Minuten später die Amateur in das Rennen. Gleich von Beginn weg fuhr Roland vorne an der Spitze mit und bestimmte ab der zweiten Runde das Tempo. Die letzten beiden Runden führte Roland das Rennen alleine vorne an und fuhr zu seinem ersten Sieg in der Kat. Amateure. Es ist schon sensationell da Roland doch um 10-15 Jahre älter als seine Konkurrenten ist.
Mit einem sehr schnellen Start fuhren die Frauen Elite los. Petra fuhr am Anfang mit Sichtkontakt zur Spitze, übernahm jedoch bereits im langen Aufstieg die Spitze, die sie nicht mehr abgab bis ins Ziel wo sie frenetisch als Siegerin gefeiert wurde.
Unsere Juniorin Nadja bekundete zu Beginn des Rennen etwas Mühe das hohe Tempo der Spitze mitzugehen, konnte sich aber in der Rennhälfte steigern und fuhr erneut aufs Podest mit Rang 3.
Riesen Pech für Raffael im Rennen der Herren Elite. Nach einem sehr starken Rennen wo er ab der zweiten Runde immer auf einem top ten Platz fuhr. Auf dem 8. Platz liegend in der letzten Runde, erlitt Raffael leider am Hinterrad einen Platzfuss und musste (da der Weg in die nächste Mechzone viel zu weit war) das Rennen enttäuscht aufgeben.

 

Resultate:
  1. Petra Henzi, Elite Frauen
  1. Roland Häfeli, Amateure
  3. Nadja Roschi, Juniorinnen
14. Bettina Schmid, Elite Frauen
16. Fabian Küttel, Junioren
23. Christian Willi, Amateure
27. Simon Würmli, Elite Herren
47. Raffael Schmid, Elite Herren
52. Stefan Aeschbach, Elite Herren

 

 

1# Lauf der Bundesliga in D-Offenburg, 9. April 2006

Ein guter Ruf, ging diesem Rennen voraus und die Organisatoren wurden diesem 100%ig gerecht. Es war ein mega super sportliches und gut organisierter MTB Event; für uns Athleten und die Zuschauer!
Das Wetter war zum Glück in Offenburg nicht ganz so nass, wie in der Schweiz. Der Morgen bis in den Nachmittag hinein war es sogar  mehrheitlich trocken. Erst dann ab Mitte des Herren Elite Rennens begann es sehr stark zu regnen.
Die Streckenführung dieses Rennens war sehr anspruchsvoll, mit knackigen Aufstiegen, aber vor allem spektakulären Abfahrten, die den Fahrer und den Zuschauer das Adrenalin ansteigen liess. Die Organisation war perfekt. An den wichtigen und interessanten Punkte der Strecke waren Speaker, die das Rennen dokumentierten und die vielen angereisten Zuschauer unterhielten.
Petra wollte dieses Rennen fahren, einerseits weil es in der Mountainbikeszene einen guten Ruf geniesst und weil sie nach dem gestrigen guten Rennen ein gutes Gefühl hatte und das Gesamtklassement (Reinach und Offenburg) ebenfalls gewinnen wollte. Leider zog sie gerade in Offenburg einen schlechten Tag ein. Zu Beginn konnte sie sich noch mit der Spitze mithalten, aber sie spürte schon schnell, dass sie heute nicht so kraftvoll in die Pedale treten konnte, wie in Reinach. So musste sie schon bald die Spitze ziehen lassen. Petra fuhr dann doch noch auf den 5. Rang.
Im Gesamtklassement sicherte sich Petra damit den 2. Rang.

 

 

2. Lauf Swisspowercup Reinach BL, 8. April 2006

Wieder 2 Podestplätze für das Fischer-BMC Team

Bei überraschend sonnigem Frühlingswetter wurde am Samstag der 2. Lauf des Swisspowercups ausgetragen. Aufgrund der nassen Witterungsbedingungen Mitte Woche, war die Strecke teilweise sehr matschig und dreckig, was diesen ansonsten einfachen und schnellen Rundkurs anspruchsvoll und kräfteraubend machte.
Aufgrund der Zusammenarbeit mit dem World Class MTB Rennen in D-Offenburg, wurden alle Elite-Kategorien am Samstag ausgetragen, damit die Elite Fahrer dann am Sonntag in D-Offenburg starten können. Es wurde ein Gesamtklassement von diesen zwei Rennen geführt.
Gestartet wurde in Reinach deshalb auch schon gleich nach dem Mittag mit den Kategorien, Frauen Elite, Junioren, Amateure und Juniorinnen. Petra ging mit grossen Ambitionen ins Rennen, wo ihr Ziel war, eines der wenigen Rennen der höheren Kategorie in der Schweiz zu gewinnen. Petra konnte sich dann auch gleich von Beginn an die Spitze setzen. Schon ab Mitte der 2. Runde konnte sich Petra von ihrer letzten Konkurrentin deutlich absetzen und fuhr alleine an der Spitze die restlichen 3 Runden und kam somit als Siegerin ins Ziel.
Ebenfalls wieder vorne dabei war unsere Juniorin Nadja. Gleich nach dem Start übernahm sie die Spitze. Leider hatte sie Mitte des Rennens einen kleine Schwäche, so dass sie eine Konkurrentin ziehen lassen musste. Als 2. Beste fuhr sie dann durchs Ziel; ein weiterer Podestplatz!
Roland Häfeli hat schon in Volketswil den jungen starken Fahrer gezeigt, dass man auch mit einem älteren Jahrgang rechnen muss. Roland bestätigte seine tolle Frühform auch wieder in Reinach und fuhr nur knapp am Podest vorbei auf den sehr guten 4. Platz!
Die Herren Elite starteten dann 2 Stunden später. Trotz schlechterer Startposition fuhr Raffael bald in die Gruppe der ersten 20, bis Rennmitte konnte er sich sogar bis auf Position 13 vorarbeiten. Doch leider stürzte er und büsste dadurch einige Positionen wieder ein. Doch er liess den Kopf nicht hängen und kämpfte weiter und fuhr als 22. ins Ziel. Ebefalls ein konstant gutes Rennen fuhr Simon und fuhr so auf den 28. Rang.

 

Resultate:
1. Petra Henzi, Elite Frauen
2. Nadja Roschi, Juniorin
4. Roland Häfeli, Amateur
6. Evelyne Frei, Juniorin
8. Marc Bühler, Junioren
10. Christian Willi, Amateur
22. Raffael Schmid, Elite Herren
28. Simon Würmli, Elite Herren
39. Michael Paumann, Amateur
68. Stefan Aeschbach, Elite Herren

 

1# Lauf UCI World Cup, Curacao, 1. April 2006

6. Rang für Petra

 

1# Lauf Swisspowercup, Volketswil, 25./26. März 2006

Saisonauftakt gelungen - 2x auf dem Podest

Beim Saisonauftakt in Volketswil zeigten unsere Frauen einmal mehr ihr Können. Bei angenehmen Wetter - und Temperatur-Verhältnissen (wenn man bedenkt, dass es kürzlich noch Winter war) fiel der Startschuss zum ersten internationalen Rennen in der Schweiz.

Bei den Frauen, wie auch bei den Juniorinnen waren die Felder international stark besetzt. Als erste wurden die Frauen Elite ins Rennen gestartet. Gleich von Beginn weg fuhr Petra vorne mit und schon nach der 1. Runde war Petra nur noch mit Bärbel Jungmaier (A) an der Spitze. Bei Beginn der 6. Runde fuhr Petra vorne, wo sie leider im 1. Aufstieg durch andere Fahrer behindert wurde und dies nützte Bärbel zum Angriff aus und überholte Petra. Leider konnte Petra nicht mehr zu Bärbel aufschliessen. Sie beendete das Rennen auf dem guten 2. Rang.

Die Juniorinnen starteten als letztes Feld. Nadja furh das ganze Rennen auf Position 2 und gegen Ende des Rennens konnte sie ihren Vorsprung auf die 3. platzierte stetig ausbauen. Auch sie beendete somit das Rennen auf dem 2. Schlussrang und damit auf dem Podest.

In der Kategorie Amateur gelang Roland H. ein super Einstieg in die neue Saison. Roland fuhr ein konstantes starkes Rennen und belegte am Ende den sehr guten 6. Rang.

 

"race under the sun" in Limassol - 19. März 2006

2. Rang für Petra Henzi am internationalen Rennen auf Zypern

Die Wetterbedingungen waren leider nicht ganz so toll sonnig wie bei den letzten Rennen. Aber es blieb doch während der Rennen mehr oder weniger trocken. Die Strecke war auch dieses Mal sehr anspruchsvoll und auch abwechslungsreich. Die Aufstiege waren teilweise sehr steil, verbunden mit Trails, eine schnelle Abfahrt, steile technische Downhills, eine längere Treppenabfahrt und eine Hausecken-Fahrt durch das Dorf.  Die teilweise steilen Abfahrten waren durch den sandigen Untergrund, schwierig zu fahren.

Petra fuhr ein gutes Rennen. Leider senkte sich die Sattelstütze während des Rennens, so dass sie mit der 1. Platzierten Holländerin, Elsbeth, nicht mithalten konnte. Zum Glück waren Roberto und Heidi Negro vor Ort, die Petra tatkräftig unterstützten. Sie nahmen nochmals den langen Weg nach Zypern auf sich, um unserer Fahrerin optimale Bedingungen zu schaffen. Sie machten ihr dann auch Mut weiter zu kämpfen, so dass die Aufholjagd sich mit dem 2. Schlussrang positiv auswirkte.

 

3. Lauf Sunshine Cup, Zypern - 12. Maerz 2006

Ein weiterer 3. Rang fuer Petra Henzi, im 3. und letzten Lauf des Sunshine Cup's auf Zypern.

Die wetterlichen Bedingungen waren ideal; Sonnenschein mit fruehlingshaften warmen Temperaturen. Die Strecke war sehr anspruchsvoll.  Sie verlief auf vielen schmalen Wegen den Berg hinauf und hinunter. Es war eine grosse Runde, wo die Athleten erst auf ueber 1000 mueM hinauf fahren (teilweise laufend, da so steil und Untergrund so locker!) mussten, bevor sie einen tollen Downhill unter die Reifen nehmen konnten - das Dessert.

Auch dieses Mal hat Petra einen Podestplatz avisiert und ihn mit dem 3. Rang erreicht.

 

Die MTB Saison 2006 ist gestartet!

3. Rang fuer Petra Henzi, im 1. Lauf des Sunshine Cups auf Zypern

Bei idealen Wetterbedingungen fand das 1. Rennen dieser neuen Saison statt. Das Rennen wurde auf einem technisch und konditionell anspruchsvolle Kurs durchgefuehrt.  Beni Ruf und Roberto Negro liessen ihre Athletin diese Aufgabe nicht alleine meistern, sondern nahmen die lange Reise auf sich, um sie zu unterstuetzen. Das Ziel, ein Podestplatz, wurde mit dem 3. Rang dann auch erreicht.

 

 

Schweizermeistertitel im Radquer für Petra und 3. Rang für Nadja bei den Juniorinnen

Bei winterlichem Mittelland-Wetter, Nebel und Kälte, aber trockenen Verhältnissen, fand gestern die Schweizermeisterschaft im Radquer in Dagmersellen statt. Unsere zwei Frauen hatten den Start gleichzeitig. Petra übernahm kurz nach dem Start die Führung und hat sie bis ins Ziel  nicht mehr abgegeben.  Petra holte damit den Schweizermeistertitel im Radquer bei den Frauen Elite.

Nadja fuhr in Dagmersellen erst ihr zweites Querrennen und belegte sogleich einen Podestplatz (3. Rang). In den technischen Passagen zeigte sie ein weiteres Mal ihre Stärke.  

 

Schweizermeisterschaft Radquer 2005/06 in Dagmersellen

Sonntag, 8. Januar 2006

Unsere zwei Frauen, Nadja Roschi, Juniorin, und Petra Henzi, Frauen Elite, werden erstmals die Schweizermeisterschaft im Radquer  fahren.

Der Start ist für beide Kategorien um 11.15 Uhr.

Wir freuen uns über jede aktive Unterstützung an der Strecke.

 
 
 

© www.bike-team.ch