NEWS

TEAM

SPONSOREN

RENNKALENDER

GALERIE

ARCHIV

TEAM-HISTORY

OCCASSIONS-BIKES

KONTAKT


Suche starten Sitemap anzeigen

 
 
 


 

Archiv 09 | 08 | 07 | 06 | 05


 

Neues Jahr - Neue Siege

Jasmin Achermann gewinnt 3 weitere Radquer-Rennen

Jasmin ist zurzeit die schnellste Radquerfahrerin in der Schweiz. Zwischen Weihnachten und Neujahr fuhr Jasmin zwei Rennen. Das 1. Rennen fand in Dagmersellen am 26.12.08 statt, das 2. Rennen in Beromünster an Silvester. Beromünster war das Heimrennen von Jasmin. Sie hat das Rennen in Beromünster mitorganisiert und freute sich umso mehr, dass sie vor ihrem Heimpublikum, Freunden und Bekannten ein starkes Rennen fuhr und so einen Start/Zielsieg hinlegte.

Auch im Neuen Jahr lässt Jasmin nichts anbrennen. Am Flüüger-Radquer in Dübendorf, letzten Sonntag, gewinnt Jasmin Achermann souverän vor Katrin Leumann.

Resultate:

1. Rang, Radquer Dagmersellen, 26.12.2008

1. Rang, Radquer Beromünster, 31.12.2008

1. Rang, Radquer Dübendorf, 4.01.2009

 

 

Samstag/Sonntag, 13./14. Dezember 2008

Weiterer Sieg für Jasmin Achermann

Jasmin hat gearbeitet, als wir die Skipisten runterfetzten. Sie startete am nationalen Radquer bei Aigle. Sie fuhr bei kalten und teilweise schweren Bedingungen ein starkes Rennen und fuhr ein weiteres Mal als Siegerin ins Ziel.

Resultate Jasmin Achermann:
1.   Rang am Radquer in Rennaz-Noville, 14.12.2008

1.   Rang am Radquer in Bützberg, 7.12.2008

 


Team Fischer-BMC auf der Skipiste

Wir wollten uns mal auf einer anderen sportlichen Ebene treffen, als wie üblich auf unseren BMC Bikes. Sie sind ja topp, doch im Winter kann  auch der Schneesport vorgezogen werden.
Leider konnten nicht alle unsere Betreuer und Fahrer/Innen teilnehmen. Wir machten uns am Samstagmorgen früh auf den Weg nach Samnaun, wo unser neues Teammitglied Maria Osl bereits auf uns wartete. Wir heissen sie herzlich willkommen ins unserem Team, hoffen dass sie in unserem Umfeld gute Leistungen erbringen kann. Beim Skifahren konnten wir Maria auch persönlich etwas besser kennen lernen. Beni und Marlis waren unsere Ski-Guides. Sie kennen die Pisten im Skigebiet Samnaun/Ischgl wie ihre Hosentasche! Obwohl beide zurzeit kaum zum Sport treiben kommen, gaben beide von Beginn an Vollgas! Die restlichen Teilnehmer des Skiweekend’s mussten schauen, dass sie dranbleiben konnten, auch im Après Ski. Wenn auch die Sonne sich nicht immer zeigte, hatten wir es sehr spassig und sportlich wurde man auch so sehr gefordert. Vor der Heimreise gingen wir noch kurz zollfrei shoppen. Fazit „War ein super Weekend“.

 

 

Radquer Saison 2008

Schon 2 Siege für Jasmin Achermann

Jasmin ist super in die neue Radquer-Saison gestartet. Bereits 3 Mal stand sie auf dem Podest.

1. Rang Magstadter Radcross (D)

3. Rang Radquer Hittnau

1. Rang Radquer Frenkendorf BL

 

 

MTB Klassiker „Roc d’Azur“, 12. Oktober 2008

7. Rang für Andreas Kugler

In Südfrankreich beendete Andi die Saison 2008 mit einem Top Resultat. Er fuhr ein starkes Rennen in einem grossen und starken Fahrerfeld. Bei wunderschönem Wetter und 25 Grad beendete Andi den 53 km langen Rundkurs in Fréjus auf dem guten 7. Platz mit einer Zeit von 2:08:17. Gewonnen hat das Rennen Roel Paulissen.

 

 

Weltcup-Sieg für Petra

Petra gewinnt das Marathonweltcup-Finale in F-Ornans

Petra fuhr ein sehr starkes Rennen. Sie bestimmte vom Start weg an der Spitze das Tempo. Sehr früh setzte sie sich vom Feld zusammen mit Klemencic ab, die ihr als einzige folgen konnte, aber keine Führungsarbeit verrichtete. Nach Rennhälfte attackierte Petra und kam auch sofort weg. Speziell in den Abfahrten vergrösserte sie ihren Vorsprung auf die Verfolgerinnen. Mit über 2 Minuten Vorsprung nahm sie den letzten Anstieg in Angriff. Nach einer letzten rasanten Abfahrt fuhr Petra vor einer grossen Zuschauermenge strahlend ins Ziel ein, vor Esther Süess und 
Blaza Klemencic.
Petra gewann den ersten und letzten durchgeführte Weltcupmarathon.

Damit gewann das Team Fischer-BMC auch die Teamwertung.


 

Cross Country Weltcup Finale in A-Schladming,

14. September 2008

Top Ten Platzierung für Petra

Bei sehr kalten Temperaturen fand in Österreich, Schladming, das Finale des diesjährigen Weltcups statt. Die Strecke wurde wegen starkem Regenfall von Freitag auf Samstag und den schlechten Prognosen für Sonntag gekürzt. Ein technisch sehr schwieriges Stück wurde aus Sicherheitsgründen herausgenommen. Am Sonntag hat es dann entgegen der Prognosen doch kaum geregnet. Aber es ist sehr kühl geworden; Temperatursturz um über 15°C! Das war zuviel für Petra. Sie hatte in den ersten Runden Mühe mit der Kälte. Ihr Körper verbrauchte zuviel Energie um warm zu werden. Ab Mitte Rennen lief es ihr besser. Aus uns unerklärlichen Gründen wurde die Strecke nochmals um eine Runde gekürzt. Die Laufzeit am Ende betrug nur knapp 1 ½ Stunden. Das gab dann für Petra den guten 9. Platz. Die Plätze 8 – 6  waren aber nur knapp vor ihr im Ziel. Gewonnen wurde ihr Rennen von Maja Wloszczowska (PL).
Andi bekundete leider ebenfalls in der 1. Rennhälfte Probleme mit der Kälte. Doch auch er konnte sich wieder fangen und fuhr eine starke 2. Rennhälfte. Er fuhr noch auf den guten 29. Rang. Gewonnen wurde sein Rennen von Christoph Sauser.

 

 

Swisspowercup auf dem Gurten (Bern) 7.9.08

Sensationell erfolgreicher Tag mit 3. Podestplätzen
durch Michelle, Petra und Andi

Am vergangenen Sonntag fand das Finale der Swisspowercup-Serie auf dem Gurten (Bern) statt. Da es seit Samstagnachmittag regnete war die Strecke sehr morastig was die Strecke sehr schwierig machte.
Roland musste bei Regen starten was sich auch während des Rennens nicht änderte und so wurden einige Passagen immer heikler zu fahren. Gegen Ende der zweit-letzten Runde musste er die beiden Fahrer die mit ihm um Rang 3 fuhren etwas ziehen lassen und so belegte Roland den tollen 5. Platz im Ziel.
Petra konnte das Rennen mindesten von oben trocken in Angriff nehmen, war es doch unten immer noch sehr pflotschig. Bald nach dem Start fuhr Petra an der Spitze mit führte das Feld sogar bei der ersten Zieldurchfahrt an. Leider hatte Petra in der zweiten Runde einen Kettenklemmer wo sie Irina ziehen lassen musste. Bis in der letzten Runde fuhr Petra immer auf Position zwei bis sie erneut einen Kettenklemmer hatte, dabei überholte Sabine Petra. Petra versuchte danach noch einmal an Sabine heran zu kommen was ihr bis auf wenige Sekunden bis ins Ziel gelang. Petra fuhr ganz knapp hinter Sabine auf dem sensationellen 3. Platz im Ziel ein.
Michelle starte 5 Minuten nach Petra. Am Ende der Startschlaufe kämpfte sich Michelle auf die  zweite Position vor. Bis ins Ziel fuhr sie immer ungefährtet an zweiter Stelle.
Andi: Beim Rennen der Herren kam doch noch die Sonne und trotzdem war die Strecke immer noch sehr schwer zu fahren. Wie bereits in den anderen Kategorien wurde das Rennen um eine Runde verkürzt. Andi reihte sich gleich vom Start weg vorne an der Spitze ein und fuhr immer in den ersten 5 Positionen. In der zweitletzten Runde verkürzte er den Rückstand auf die vor ihm Fahrenden und mit einer sehr schnellen Schlussrunde fuhr er auf den sensationellen 3. Platz vor.

Rangliste:
2. Michelle Hediger, Juniorinnen
3. Petra Henzi, Elite Frauen
3. Andreas Kugler, Elite Herren
5. Roland Häfeli, Amateure

 

 

Gesamtwertung Swisspowercup 2008

2. Michelle Hediger, Juniorinnen
3. Andreas Kugler, Elite Herren
5. Petra Henzi, Elite Frauen
6. Roland Häfeli, Amateure

 

 

Herzlicher Empfang für Petra in Küttigen

Am vergangenen Samstag 30. August wurde Petra von der Küttiger-Bevölkerung herzlich empfangen und geehrt. Petra erzählte von ihren Eindrücken, Erlebnissen und ihrem Olympiarennen in Peking.


Olympische Spiele 2008 in Peking

Super 6. Rang im Olympiarennen

Am Olympiarennen vom vergangenen Samstag fuhr Petra ein sensationelles Rennen. Auf der technisch anspruchsvollen Strecke und bei sehr hohen Temperaturen holte sich Petra mit dem 6. Rang ein Olympiadiplom. Rennbericht siehe unter Petra.


 

Broncemedaille an der Marathon-Schweizermeisterschaft

Super Rennen von Andi

Am vergangenen Sonntag fand die Marathon-SM in Lumbrein Val Lumnez statt. Als einziger ging Andi an den Start der eine Woche zuvor noch geheiratet hatte. Gleich am Start ging es in eine kurze Steigung und danach das erste Mal auf fast 2000 Meter hoch. Andi fuhr seinen Rhythmus und liess sich vom hohen Anfangstempo nicht nervös machen. Schon nach Kilometer 24 kam er an 5. Stelle. Leider hatte er einen Kettenklemmer, so dass die hinter ihm fahrenden Fahrer zu ihm aufschliessen konnten. Doch schon bald fuhr er dieser Gruppe weg. Nach Kilometer 37 überholte er dann den vor ihm fahrenden Stoll. Andi lief es von Kilometer zu Kilometer besser. Bei ca. Kilometer 68 fuhr er zu Florian Vogel auf und überholte ihn gleich. Danach kam Andi auch langsam Nino Schurter näher. Beni der ihn bei Kilometer 71 verpflegte, teilte Andi mit, dass er nur noch wenig hinter Nino liege, und da wurde es ihm bewusst, dass heute eine Medaille drinnen liegt. Ca. 10 Kilometer vor dem Ziel in einer kurzen Steigung schloss er zu Nino auf. Nino versuchte noch zu kontern, doch Andi liess ihn gleich stehen. Im letzten Aufstieg fuhr er sehr druckvoll und so baute er seinen Vorsprung bis über 4 Minuten aus. Andi fuhr überglücklich auf dem 3. Platz ins Ziel ein und machte sich gleich selbst das Hochzeitsgeschenk. Auch seine Betreuer waren überglücklich und freuten sich mit ihm über die Medaille.

 

 

Schweizermeisterschaft in Seon 20.07.08

2 Silbermedaillen

Das von Meistertitel verwöhnte Team ging am Heimrennen ohne Titel aus, zeigt aber eine starke Teamleistung.
Für unsere FahrerInnen war diese SM ein ganz spezielles Rennen da der eigene Verein zugleich der Veranstalter war. Die Erwartung die jedes an sich selber stellte war speziell hoch. Unsere FahrerInnen kannten die Strecke sehr gut und alle waren begeistert davon.
Roland (Masters) starte als Erster von unserem Team. Vom Start weg fuhr er immer an der Spitze. Schon bald bildete sich eine dreier Spitzengruppe wo er die meiste Zeit das Tempo bestimmte. Dadurch machte er auch die meiste Führungsarbeit. In der letzten Runde verschärfte er das Tempo noch einmal und dabei verlor der Dritte den Anschluss. Roland konnte sich sogar kurz einwenig von Abächerli absetzen doch im letzten kurzen Aufstieg konnte er wieder zu Roland aufschliessen und so kam es zu einer Sprintentscheidung die der um 10 Jahre jünger Abächerli um 00.02 Sek. für sich entschied. Für Roland war es sehr brutal den Titel so hauchdünn verpasst zu haben und auch weil er eine so starke Leistung im ganzen Rennen gezeigt hat. Er freute sich aber auch riesig über die Silbermedaille.
Michelle (Juniorinnen) fuhr ein starkes Rennen. Schon kurz nach dem Start musste sie Vivienne Meier ziehen lassen und fuhr ab da souverän immer auf Platz 2. In den technischen Abfahrten konnte sie den Rücksand immer verkleinern, doch in den Anstiegen war Vivienne stärker. Ungefährdet fuhr Michelle als 2. ins Ziel und freute sich über die Silbermedaille.
Jasmin (U23 Frauen) wusste nicht wo sie sich einreihen würde, den sie hatte wegen der Lehrabschlussprüfung nicht sehr viel Zeit für das Training. Die Strecke hatte sie sehr gut besichtigt und hatte auch keine Probleme damit. Durch das wenige Training fehlte Jasmin die nötige Kraft in den Beinen um an der vor ihr liegenden dran zu bleiben und musste sich mit dem undankbaren 4 Platz zufrieden geben.
Petra (Elite Frauen) war am Dienstag extra vom Engadin nach Seon gekommen um sich mit der Strecke vertraut zu machen. Sie fühlte sich gleich sehr wohl darauf und wollte den Titel ein weiteres Mal. Kaum war das Rennen gestartet merkte Petra dass sie ganz schlechte Beine hat, versuchte sie kurz etwas mehr Druck auf die Pedale zu geben musste sie schon dafür büssen. Sie kämpfte weiter in der Hoffnung dass die Beine durch das fahren sich öffnen, leider war dem nicht so. So erlebte Petra einer ihrer schlechtesten Biketage und fuhr völlig enttäuscht auf dem 4. Platz ins Ziel.
Andi (Elite Herren) war der einzige der die SM bei Regen fahren musste. Kurz vor dem Start gab es Regentropfen worauf man ihm noch am Start ein Regenrad vorne montierte. Am Start selber schien dann noch kurz die Sonne doch schon bald goss es wie aus Kübeln. Die Strecke wurde sehr schnell morastig was den Fahrern alles abverlangte. Andi fuhr bis auf die erste grosse Runde an der Spitze konnte aber im Aufstieg das hohe Tempo nicht ganz mitgehen. Durch seine Konstanz während des ganzen Rennens konnte er seine Position behalten und fuhr als 6. ins Ziel ein.
Rangliste
2. Michelle Hediger, Juniorinnen
2. Roland Häfeli, Masters
4. Jamsin Achermann, U23 Frauen
4. Petra Henzi, Elite Frauen
6. Andreas Kugler, Elite Herren

 

 

Swisspowercup Savognin

Samstag, 13. Juli 2008

 

Podestplatz für Petra und Michelle

 

Bei schwierigsten Bedingung, teilweise strömendem Regen wurde der 6. Lauf des Swisspowercup in Savognin durchgeführt.
Petra Elite Frauen: Um im Rennrhythmus zu bleiben und als Vorbereitung für die SM in Seon startete Petra kurzfristig direkt aus dem Höhentraining heraus. Sie fuhr ein sehr starkes Rennen verlor jedoch bei einem Ausrutscher auf der dreckigen Teerstrasse den Kontakt zu Eva Lechner. Trotz starkem Regen und sehr tiefem Terrain kam Petra mit der Strecke sehr gut zurecht und konnte jedes Mal den Rückstand auf die Führende im Anstieg leicht verkürzen. Mit nur 30 Sekunden auf Platz 2 fuhr Petra durchs Ziel und hatte danach die Gewissheit dass die Form wieder stimmt.

Roland Amateure: Mit dem rutschigen Boden kam ich auch Dank der guten Pneuwahl gut zurecht und konnte bis auf wenige Meter die ganze Strecke fahren. Das Rennen lief mir gut und nun freue ich mich auf die SM auf meiner Heimstrecke vor all meinen Fans.

Rangliste

2. Petra Henzi, Elite Frauen
3. Michelle Hediger, Juniorinnen
7. Roland Häfeli, Amateure

 

Marathon Weltmeisterschaft in I- Villabassa vom 5.7.08

Eigentlich wollte Petra den Weltmeistertitel verteidigen, doch sie musste  kurzfristig auf den Start verzichten. Da Petra immer noch nicht ganz gesund war entschied man, dass es besser ist auf den Start zu verzichten, mit dem grossen Ziel vor Augen "Olympische Spiele".

Andi ging motiviert und gut vorbereitet an den Start. Er wusste dass seine Form stimmte, da er in den beiden Marathon's zuvor super gefahren war.

Schon früh merkte Andi jedoch dass seine Beine nicht top sind und musste von der Spitzengruppe abreissen lassen. Etwa nach einem Drittel des Rennen ging es besser und so überholte er Fahrer um Fahrer. Leider war  das Glück nicht auf seiner Seite, denn bei Rennhälfte hatte er am Hinterrad einen Plattfuss und verlor dabei einige Plätze. Nach der Reparatur seinen Plattfuss fuhr noch ein starkes Rennen und überholte wieder einige Fahrer. Ins Ziel fuhr er auf dem 21. Rang.

 

 

SELEKTION FüR PETRA FüR DIE OLYMPISCHEN SPIELE IN PEKING

Heute wurde Petra definitiv für die Olympischen Spiele in Peking selektioniert. Petra befindet sich bereits im sonnigen Engandin und bereitet sich für die SM und die Olympiade vor.

 

 

5# Lauf  Swisspowercup Champéry

Samstag, 28. Juni 2008

Weiterer Sieg für Michelle

Am vergangenen Samstag fand bei schönstem Wetter das Rennen in Champéery statt. Bereits am Morgen war es sehr sehr warm, was für die FahrerInnen eine zusätzliche Belastung war, besonders im langen Aufstieg.

Amateur: Roland stürzte bereits in der ersten Runde und verlor dabei den Bidon und so musste er den ganzen Aufstieg ohne etwas zu drinken hochfahren. Fast das ganze Rennen fuhr er auf Platz 6. Leider fuhr ihm im Spurt kurz vor dem Ziel ein Fahrer ins Hinterrad so dass er ein zweites Mal zu Boden musste. Bei diesem Missgeschick verlor er den 6. Platz.

Juniorin: Bereits vom Start weg bestimmte Michelle das Rennen. Schon bald fuhr sie alleine vorne an der Spitze und vergrösserte ihren Vorsprung von Runde zu Runde. So fuhr sie als überlegene Siegerin durchs Ziel.

Elite Herren: Andi erwischte einen sensationellen Start wo er an der Spitze mitfuhr. Bereits in der ersten von sieben Runden bildete sich eine dreier Spitzengruppe. Nur wenig hinter dieser Gruppe fuhr Andi mit zwei weiteren Fahrern wo er sich bis zu seinem Sturz auch halten konnte. Leider brach bei diesem Sturz sein Sattel und so musste er den ganzen Aufstieg ohne Satttel hoch fahren. In der Mechzone musste ihm ein neuer Sattel mit Sattelstütze montiert werden. Dabei fuhr Fahrer um Fahrer an ihm vorbei und so fuhr er das Rennen auf der 13. Position liegend weiter. Andi liess den Kopf nicht hängen und kämpfte sich danach noch auf den 10. Platz vor.

Rangliste

1. Michelle Hediger, Juniorinnen
7. Roland Häfeli, Amateur
10. Andi Kugler, Elite Herren

 

 

Marathon in D-Kirzarten vom 22.6.08

Erneut gute Platzierung von Andi an einem Marathon

Wie bereits am EM-Marathon fuhr Andi in einer 5er Gruppe vom Start weg an der Spitze mit. Im letzten Anstieg bei ca. 80 KM verschärft Huber das Tempo wo er die noch verbliebenen 3 Fahrer mit Andi dabei hinter sich liess. Leider bekam Andi Probleme mit seinem Magen und so musste er die beiden mit ihm verbliebenen Fahrer im Aufstieg ziehen lassen. Andi errreichte das Ziel nur knapp hinter dem 3. Platzierten auf dem tollen

4. Rang

 

 

Weltmeisterschaften Cross Country 2008

I- Val di Sole

Sonntag, 22. Juni 2008

Petra fuhr ein beherztes Rennen. Doch die Grippe von letzter Woche machte ihr noch zu schaffen. Sie hatte keine Kraft, um die steilen Aufstiege schnellstmöglich zu bewältigen. Petra schaffte es dann doch noch auf

Platz 15.

Donnerstag, 19. Juni 2008

Mirco Widmer, aus dem Fischer Junioren Team, fuhr ein sehr starkes Rennen. Wir freuten uns mit ihm über seinen super 5. Platz!

Mittwoch, 18. Juni 2008
Heute hatte unser jüngstes Teammitglied, Michelle, ihren Einsatz. Pünktlich auf Rennbeginn setzte sich heute die Sonne durch. Es wurde ein super warmer sonniger Tag. Die Juniorinnen mussten 3 Runden auf dem anspruchsvollen Cross Country Kurs fahren. Da es die letzten Tage ziemlich geregnet hatte, war die Strecke noch nass und rutschig. Dies machte unserer Michelle nichts aus, ist sie technisch doch eine der Stärksten. Der Start gelang ihr gut. Die Aufstiege waren für sie doch leider etwas zu lang. In den Abfahrten konnte sie zwar immer wieder Plätze gut machen, doch in den Aufstiegen musste sie die eine oder andere ziehen lassen. Als gute 11. fuhr sie dann über die Ziellinie. Für ihre 1. Weltmeisterschaft ein sehr gutes Resultat.

 

 

Dienstag, 17. Juni 2008

Silber für die Schweiz im Team-Relay

Heute wurde das Team-Relay bei Regen und schwierigen Bedingungen, glitschiger Untergrund und tiefem Morast ausgetragen. Die Schweiz in der Besetzung Florian Vogel, Matthias Rupp, Petra Henzi und Nino Schurter holte sich hinter Frankreich den zweiten Platz. Petra ist mit ihrem Rennen zufrieden nach dem sie Ende letzter Woche noch krank war. Sie ist zuversichtlich für das Einzelrennen vom Sonntag.

 

Marathon Europameisterschaft in Albstadt vom 15.6.08

Super 5. Platz für Andi

Vom Start weg fuhr er an der Spitze mit. Nach ca. 1/4 des Rennen bildete sich eine 3er Spitzengruppe mit Andi dabei, wo er sehr viel Führungsarbeit leistete. In der zweiten Rennhälfte kam es wieder zu einem Zusammenschluss und so bildete sich eine Gruppe mit 7-8 Fahrern. Lange konnte Andi auch da noch mitfahren. Es konnte sich ein Drio absetzen, Andi konnte das Tempo nicht ganz mitgehen und so fuhr er mit dem 4 platzierten knapp dahinter. In einem Aufstieg konnte sich Karl Plat von Andi ganz wenig absetzten und so fuhr er auf dem super

5. Platz ins Ziel.

 

5. Weltcuprennen in Fort William
Samstag 7. Juni 2008

Rennbericht folgt

Rangliste

9. Petra Henzi, Elite Frauen
23. Andi Kugler, Elite Herren

 

 

5# Lauf  Swisspowercup Champéry

Samstag, 28. Juni 2008

Weiterer Sieg für Michelle

Am vergangenen Samstag fand bei schönstem Wetter das Rennen in Champéery statt. Bereits am Morgen war es sehr sehr warm, was für die FahrerInnen eine zusätzliche Belastung war, besonders im langen Aufstieg.

Amateur: Roland stürzte bereits in der ersten Runde und verlor dabei den Bidon und so musste er den ganzen Aufstieg ohne etwas zu drinken hochfahren. Fast das ganze Rennen fuhr er auf Platz 6. Leider fuhr ihm im Spurt kurz vor dem Ziel ein Fahrer ins Hinterrad so dass er ein zweites Mal zu Boden musste. Bei diesem Missgeschick verlor er den 6. Platz.

Juniorin: Bereits vom Start weg bestimmte Michelle das Rennen. Schon bald fuhr sie alleine vorne an der Spitze und vergrösserte ihren Vorsprung von Runde zu Runde. So fuhr sie als überlegene Siegerin durchs Ziel.

Elite Herren: Andi erwischte einen sensationellen Start wo er an der Spitze mitfuhr. Bereits in der ersten von sieben Runden bildete sich eine dreier Spitzengruppe. Nur wenig hinter dieser Gruppe fuhr Andi mit zwei weiteren Fahrern wo er sich bis zu seinem Sturz auch halten konnte. Leider brach bei diesem Sturz sein Sattel und so musste er den ganzen Aufstieg ohne Satttel hoch fahren. In der Mechzone musste ihm ein neuer Sattel mit Sattelstütze montiert werden. Dabei fuhr Fahrer um Fahrer an ihm vorbei und so fuhr er das Rennen auf der 13. Position liegend weiter. Andi liess den Kopf nicht hängen und kämpfte sich danach noch auf den 10. Platz vor.

Rangliste

1. Michelle Hediger, Juniorinnen
7. Roland Häfeli, Amateur
10. Andi Kugler, Elite Herren

 

 

Marathon in D-Kirzarten vom 22.6.08

Erneut gute Platzierung von Andi an einem Marathon

Wie bereits am EM-Marathon fuhr Andi in einer 5er Gruppe vom Start weg an der Spitze mit. Im letzten Anstieg bei ca. 80 KM verschärft Huber das Tempo wo er die noch verbliebenen 3 Fahrer mit Andi dabei hinter sich liess. Leider bekam Andi Probleme mit seinem Magen und so musste er die beiden mit ihm verbliebenen Fahrer im Aufstieg ziehen lassen. Andi errreichte das Ziel nur knapp hinter dem 3. Platzierten auf dem tollen

4. Rang

 

 

Weltmeisterschaften Cross Country 2008

I- Val di Sole

Sonntag, 22. Juni 2008

Petra fuhr ein beherztes Rennen. Doch die Grippe von letzter Woche machte ihr noch zu schaffen. Sie hatte keine Kraft, um die steilen Aufstiege schnellstmöglich zu bewältigen. Petra schaffte es dann doch noch auf

Platz 15.

Donnerstag, 19. Juni 2008

Mirco Widmer, aus dem Fischer Junioren Team, fuhr ein sehr starkes Rennen. Wir freuten uns mit ihm über seinen super 5. Platz!

Mittwoch, 18. Juni 2008
Heute hatte unser jüngstes Teammitglied, Michelle, ihren Einsatz. Pünktlich auf Rennbeginn setzte sich heute die Sonne durch. Es wurde ein super warmer sonniger Tag. Die Juniorinnen mussten 3 Runden auf dem anspruchsvollen Cross Country Kurs fahren. Da es die letzten Tage ziemlich geregnet hatte, war die Strecke noch nass und rutschig. Dies machte unserer Michelle nichts aus, ist sie technisch doch eine der Stärksten. Der Start gelang ihr gut. Die Aufstiege waren für sie doch leider etwas zu lang. In den Abfahrten konnte sie zwar immer wieder Plätze gut machen, doch in den Aufstiegen musste sie die eine oder andere ziehen lassen. Als gute 11. fuhr sie dann über die Ziellinie. Für ihre 1. Weltmeisterschaft ein sehr gutes Resultat.

 

 

Dienstag, 17. Juni 2008

Silber für die Schweiz im Team-Relay

Heute wurde das Team-Relay bei Regen und schwierigen Bedingungen, glitschiger Untergrund und tiefem Morast ausgetragen. Die Schweiz in der Besetzung Florian Vogel, Matthias Rupp, Petra Henzi und Nino Schurter holte sich hinter Frankreich den zweiten Platz. Petra ist mit ihrem Rennen zufrieden nach dem sie Ende letzter Woche noch krank war. Sie ist zuversichtlich für das Einzelrennen vom Sonntag.

 

Marathon Europameisterschaft in Albstadt vom 15.6.08

Super 5. Platz für Andi

Vom Start weg fuhr er an der Spitze mit. Nach ca. 1/4 des Rennen bildete sich eine 3er Spitzengruppe mit Andi dabei, wo er sehr viel Führungsarbeit leistete. In der zweiten Rennhälfte kam es wieder zu einem Zusammenschluss und so bildete sich eine Gruppe mit 7-8 Fahrern. Lange konnte Andi auch da noch mitfahren. Es konnte sich ein Drio absetzen, Andi konnte das Tempo nicht ganz mitgehen und so fuhr er mit dem 4 platzierten knapp dahinter. In einem Aufstieg konnte sich Karl Plat von Andi ganz wenig absetzten und so fuhr er auf dem super

5. Platz ins Ziel.

 

5. Weltcuprennen in Fort William
Samstag 7. Juni 2008

Rennbericht folgt

Rangliste

9. Petra Henzi, Elite Frauen
23. Andi Kugler, Elite Herren

 

 

4. Weltcuprennen in Andorra

Samstag 31. Mai 2008

Ein Höhenrennen besonderer Art

Das Team ist per Flugzeug am Mittwoch via Barcelona nach Andorra gereist. Roberto und Heidi fuhren wie immer mit dem Teambus.
Die schönen, sonnigen Tage von Donnerstag und Freitag liess die anspruchsvolle technische Strecke auf 2000 Meter über Meer gut abtrocknen und war damit top zu fahren. Das Rennen wurde dieses Mal am Samstag ausgetragen. Leider war das Wetter am Samstag in mieser Stimmung. Die Berge waren stark verhangen und es regnete immer wieder, zudem wurde es merklich kühler.
Der Start von Petra war sehr gut. Sie reihte sich gleich in den vorderen Plätzen ein, doch schon bald machten ihr Atemprobleme aufgrund der Höhe zu schaffen. Sie kam nicht wirklich an ihr Leistungsvermögen heran, wie wir es von ihr gewohnt sind. Trotzdem kämpfte sie stark und fuhr auf dem

8. Rang ins Ziel.
Andi fuhr ein sehr starkes Rennen. Die Höhe machte ihm nicht so sehr zu schaffen. Er hatte einen super Start und konnte sich gleich in den Top40 einordnen. Andi hatte zuletzt mehr Reserve als seine Konkurrenz, konnte noch einige Plätze gutmachen, und fuhr auf den guten 29. Rang.

Rangliste:
8.   Petra Henzi, Elite Frauen
29. Andreas Kugler, Elite Herren

 

Aargauermeisterschaft in Wittnau

Sonntag 1. Juni 2008

Am Sonntag holten sich Roland bei den Masters und Michelle bei den Damen den Aargauer Meistertitel.

 

 

4# Lauf  Swisspowercup Gränichen

Sonntag, 25. Mai 2008

Grossartiger Sieg von Michelle

Juniorin: Michelle siegte überlegen mit einem souveränen Start/Ziel-Sieg an ihrem Heimrennen in Gränichen. Von Runde zu Runde vergrösserte sie ihren Vorsprung und gewann das Rennen überlegen mit fast zwei Minuten Vorsprung auf die Zweite Viviennen Meyer.
Amateur: Roland zeigte eine sehr starke Leistung und klassierte sich als schnellster Masterfahrer auf dem 6. Platz.
Elite Herren: Andi lief es nach seinen Sturzverletzungen von Offenburg entsprechend gut. Er fuhr ein sehr regelmässiges Rennen und klassierte sich auf dem 8. Platz direkt vor dem Schweizermeister Jürg Graf. Nun ist er zuversichtlich auf die kommenden zwei Weltcuprennen.
Petra machte eine Rennpause und bereitete sich auf die zwei Weltcuprennen von Spanien und Schotland vor.
Rangliste
1. Michelle Hediger, Juniorin

6. Roland Häfeli, Amateur
8. Andi Kugler, Elite Herren

 

 

Europameisterschaft in St. Wendel Deutschland

Einsatz von Petra und Michelle

Leider wurde das Schweizerteam im Team-Relay nach 3 FahrerInnen aus dem Rennen genommen. Grund: Florian Vogel soll Matthias Rupp bei der Uebergabe nicht abgeklatscht haben. Petra ist eine sehr starke  Runde gefahren und übergab als Dritte.
Am Samstag startete Michelle erst das zweite Mal an einem internationalen Wettkampf und beendete das Rennen auf dem 14. Platz
Petra war sehr motiviert, da sie ja wusste was sie drauf hat vom Freitag her. Vom Samstag auf Sonntag hat es sehr stark geregnet und so war die Strecke sehr glitschig. Ihr gelang die Startphase wie geplant, d.h. sie war bis zu der ersten Abfahrt an 5. Stelle fahrend mit der Spitzengruppe dabei. Leider wurde sie durch Katrin Leumann zu Fall gebracht und so verlor sie den Anschluss an die Spitzengruppe. Später hatte sie noch einen Kettenklemmer wo sie  die Holländerin an ihr vorbei ziehen lassen musste. Durch die Rückenschmerzen in den beiden letzten Runden hatte sie nicht mehr genug Kraft um sie einzuholen. Petra beendete das Rennen auf dem 7. Rang.

Rangliste

7. Petra Henzi, Elite Frauen
14. Michelle Hediger, Juniorin

 

 

3. Weltcuprennen in Madrid Spanien
Sonntag, 4. Mai 2008

Super Rennen von Petra

mit Rang 6 erfüllte sie die Olympia Norm

Bei sonnigem Wetter fiel am Morgen um 10 Uhr der Startschuss zum 3. Lauf des Weltcuprennen in Madrid. Der Kurs war sehr schnell mit kurzen knackigen Aufstiegen. Das Feld zog sich nur langsam auseinander. Petra konnte sich gleich in den Top 12 einreihen. Sie fuhr ein starkes Rennen und konnte bis zum Ende auf Platz 6 vorfahren. Mit diesem 2. Resultat in den Top 12 in einem Weltcup (1. Resultat  Rang 8 in Houffalize) erfüllte sie die Bedingungen von Swiss-Olympic für die Olympischen Spiele in Peking.
Andreas musste leider krankheitsbedingt auf das Rennen in Madrid verzichten.

 

 

2. Weltcuprennen in Offenburg Deutschland

Sonntag 27. April 2008

Offenburg ist ein Publikumsmagnet. Die Strecke ist sehr anspruchsvoll für Athleten und sehr spannend für die Zuschauer. Der Veranstalter hat nebst dem Start und Zielgelände an zusätzlich zwei weiteren spannenden Ecken einen „Speaker-Wagen“ aufgestellt. Dort wurden die Zuschauer über die Athleten informiert und über das Renngeschehen auf dem Laufenden gehalten.
Das Wetter liess keine Wünsche offen. Endlich wurde es Frühling. Wir waren alle guter Dinge. Petra war mit dem gestrigen Abschlusstraining zufrieden. Leider verspürte sie aber wieder Schmerzen im Rücken, dennoch freute sie sich auf das Rennen. Der Start war sehr hart. Die Frauen – wie auch später die Herren – mussten 2 sehr schnelle Startschlaufen fahren, bevor es auf die Runde ging. Der Start von Petra verlief leider nicht sehr gut. Sie hatte zu Beginn schlechte Beine. Ab Mitte Rennen fühlte sie sich aber stärker und fuhr eine sehr gute Runde und konnte sich bis Platz 13 vorarbeiten. Doch dann begann ihr Rücken zu schmerzen. Sie konnte in den letzten 2 Runden keinen Druck mehr auf die Pedalen geben. Damit vergab sie einen Platz nach dem anderen und kam zum Schluss auf den 17. Platz.

Auch Andi ist es leider nicht optimal gelaufen. Der Start verlief bei ihm nicht ganz nach Wunsch. Doch dann konnte er nach 2 Runden einen Platz nach dem anderen gut machen. Doch kurz vor Ende der zweitletzten Runde stürzte er so schwer auf seine linke Schulter, worauf er keine Kraft im Arm hatte, um den Lenker zu halten. Wir mussten ihn leider aus dem Rennen nehmen.

Ein positives Rennen fuhr unser jüngstes Kücken im „Stall“. Am Samstag fuhr Michelle das Juniorinnen Rennen. Sie fuhr ein konstantes gutes 1. internationales Rennen. Mit dem 7. Schlussrang und als drittbeste Schweizerin konnte sie dann auch sehr zufrieden sein. Der Einstand auf internationalem Boden ist geglückt!

Rangliste:
7.  Michelle Hediger, Juniorinnen
17.  Petra Henzi, Frauen Elite
 

 

1. Weltcuprennen in Houffalize Belgien
Sonntag 20. April 2008

Petra fuhr ein sehr starkes Rennen. Vom Start weg in den top ten fahrend kämpfte sie sich auf der technisch anspruchsvollen Strecke nach vorne. In der letzten Runde war sie bereits knapp hinter Dahle aufgetaucht als in einer schwierigen Abfahrt ihr Lenkerhorn sich in der Streckenabsperrung verfing und sie dadurch stürzte. Trotz diesem Missgeschick fuhr sie als 8. ins Ziel knapp hinter Natalie Schneiter. Mit diesem topp Resultat erfüllte sie bereits ein erstes Mal die Olymia-Limite.
Andi: Nach einer sehr hektischen Startphase (270 Startende) ging er nach dem Startloop auf Platz 86 liegend in die erst grosse Runde. Auf den ersten beiden Runden waren seine Beine nicht so gut und er fuhr längere Zeit um Platz 80. Ab der dritten Runde fühlte er sich besser und fuhr Platz um Platz nach vorne. In der Schlussrunde konnte er noch einmal zulegen und so fuhr er als 51. durchs Ziel.

Rangliste
8. Petra Henzi, Elite Frauen
51. Andi Kugler, Elite Herren

 

 

 

3# Lauf  Swisspowercup Muttenz

Sonntag, 13. April 2008

Starkes Rennen von Andi Kugler  in Rennen der Elite Herren

Elite Herren
Andi fuhr nach einem schnellen und hektischen Start auf der Pferderennbahn in der Spitzengruppe. Leider konnten oder wollten sich nicht alle an der Führungsarbeit beteiligen und so setzten sich 3 Fahrer an der Spitze ab und bestimmten das Rennen. Durch die Tempoverschärfung von Andi zusammen mit Thomas Frischknecht verkleinerte sich die Verfolgergruppe von Runde zu Runde. Durch den kurzen Regen wurde die Strecke extrem rutschig und technisch schwierig zu fahren. Andi meisterte alle Tücken sturzfrei und fuhr mit Thomas Frischknecht und Luckas Flückiger zusammen in die letzte Runde. In dieser Schlussrunde bestimmte mehrheitlich Andi das Tempo und fuhr geschickt als erster in den letzten Teil des Parcours. Nach dem letzen Hindernis sprintete Andi sofort weg und gewann überlegen den Spurt um Platz 5. Für seine starke Leistung wurde er am Abend durch seinen Auftritt auf dem Podest im Sportpanorama belohnt.

Juniorinnen
Michelle hatte diesen Samstag einen besseren Tag erwischt als vor einer Woche in Winterthur. Bereits in der ersten grossen Runde fuhr sie an zweiter Stelle hinter Vivienne Meyer. Der Vorsprung auf die Verfolgerinnen konnte sie stetig ausbauen und so fuhr sie auf dem 2. Platz ins Ziel.

Elite Frauen
Petra fuhr von Start weg vorne an der Spitze mit. Auf der zweiten Runde nach der technischen Passage attackierte sie und fuhr mit grösserem Vorsprung auf die 3. Runde. Im Hinblick auf die kommenden, sehr wichtigen Weltcuprennen stieg sie aus dem Rennen aus und fuhr danach gemütlich mit dem Rennvelo nach Hause. Das Rennen wurde gewonnen von Katrin Leumann.

Bettina fuhr ein regelmässiges Rennen und klassierte sich auf dem guten 7. Platz.

Amateur
Roland musste wegen Schmerzen in der Hand das Rennen aufgeben.

Rangliste:
2. Michelle Hediger, Juniorinnen
5. Andi Kugler, Elite Herren
7. Bettina Schmid, Elite Frauen

 

 

2# Lauf  Swisspowercup Winterthur

Samstag, 5. April 2008

2. Platz für Petra

Rangliste

  2. Petra Henzi, Elite Frauen
  5. Roland Häfeli, Amateure

  6. Michelle Hediger, Juniorin
11. Andreas Kugler, Elite Herren
14. Bettina Schmid, Elite Frauen


 

1# Lauf  Swisspowercup Buchs SG

Sonntag, 30. März 2008

Podestplatz für Michelle Hediger

Rangliste

 3.  Michelle Hediger, Juniorin

 4.  Petra Henzi, Frauen Elite

 9.  Roland Häfeli, Amateure

19. Andreas Kugler, Herren Elite

 

 

Petra und Andi gewannen überlegen die Gesamtwertung des Sunshine Cup

 

5# Lauf, Sunshine Cup, Yermasogeia
16. März 2008

Tagessieg für Petra, 2. Rang für Andi

Petrus meinte es gut mit den MTB-Rennfahrer auf Zypern. Bei schönstem Sonnenschein, fand heute der 5. Lauf des Sunshine Cup’s in der unmittelbarer Nähe von Limassol statt. Es war ein schneller, aber auch wieder sehr anspruchsvoller Kurs; mit knackigen steilen Aufstiegen und langen teilweise schnellen Downhill-Trails. Der Start erfolgte dieses Mal zusammen mit den Herren. Dadurch wurde es gleich zu Beginn ein schnelles Rennen. Petra fuhr mit der Spitze in den ersten Downhill. Diese Position gab sie dann bis zum Ende des Rennens nicht ab. Als Siegerin fuhr sie auch heute über die Ziellinie nach einem stark gefahrenen Rennen.
Petra: „Mir hat der Kurs von Anbeginn zugesagt. Ich hatte vor allem an dem langen Downhill viel Spass und konnte es dort auch richtig krachen lassen.“

Andi fuhr ebenfalls ein sehr starkes Rennen. Er war ab Start in der Spitzengruppe mit dabei und fuhr auf dem 2. Platz ins Ziel. Gewonnen wurde das Rennen von Christoph Soukup.
Andi: „Ich hatte am Anfang nicht so gute Beine, ich bin jedoch im Verlauf des Rennens immer besser ins Rennen gekommen. Ab der vierten Runde von sechs habe ich zusammen mit dem Österreicher Christoph Soukup das Rennen angeführt. In der letzten Runde konnte ich sein Tempo nicht mehr mitgehen. Ich bin mit meinem zweiten Rang sehr zufrieden.“

 

 

 

 

4# Lauf, Sunshine Cup, Voroklini
9. März 2008

Erneut Top Resultate in Zypern
1. Saisonsieg für Petra

Auf einer technisch sehr anspruchsvollen Strecke fuhr Petra ein sehr konstantes Rennen. Ab Start war sie auch heute in der Spitzengruppe dabei. Doch in den ersten Runden hielt sie sich bewusst etwas zurück, war es doch sehr warmes Wetter und eine Strecke mit giftigen steilen Anstiegen, die viel Kraft kosteten. Sie verlor trotzdem nie den Kontakt zur Spitze. Nach Rennhälfte schloss sie ganz zur Spitze auf und fuhr einige Zeit mit Tereza zusammen. In einem längeren Aufstieg setzte sich Petra ab und fuhr Solo ins Ziel.
Auch Andi fuhr ein starkes Rennen. Zu Beginn konnte er mit der Spitzengruppe mitfahren. Er verlor mitte Rennen dann leider leicht den Kontakt zur Spitze. In der Schlussphase des Rennens mobilisierte er noch all seine Kräfte und fuhr ein sehr starkes Finale. Er fuhr auf den sehr guten 5. Platz.

 

 


 


3#Lauf Sunshine Cup, Macheras Mountain, Zypern
Sonntag, 2. März 2008

2 Podestplätze für das Fischer-BMC Team

Es war ein super Tag für das Fischer-BMC Team. Andreas und Petra haben sich gut vom Freitag-Rennen erholt. Frisch, munter und mit viel Zuversicht und Moral gingen sie an den Start des Cross Country Rennens. Dieses Mal musste nach der Startrunde Andreas 5 Runden und Petra 4 Runden – auf einem technisch sehr anspruchsvollen Rundkurs von ca. 7km absolvieren. Die Sonne zeigte sich auch heute erst von einem wolkenlosen Himmel, doch in den Bergen – wir Schweizer kennen ja das – kam doch recht starke Bewölkung auf. Aber es blieb zum Glück trocken.
Heute starteten die Männer zuerst. Wieder hielt Andreas von Beginn weg den Anschluss an die Spitzengruppe. Bis zur letzten Runde blieben sie zusammen. Dann wurde gekämpft. Andreas fuhr ein super Rennen und holte sich zuletzt den sehr guten 3. Platz.
Auch Petra fuhr ein sehr starkes Rennen. Vom Start weg fuhr sie in der Spitzengruppe, die sie dann vor allem in der 2. und 3. Runde teilweise auch anführte. Doch leider war das kleine Wettkampfglück nicht wirklich auf ihrer Seite. Ende der 3. Runde musste sie wegen eines Platten am Hinterrad das Rad in der nächsten Verpflegungszone wechseln. Leider verlor sie dadurch den Anschluss an die Spitze mit Sabine Spitz und Tereza Hurikova. Weitere Fahrerinnen sind an ihr vorbeigezogen, die sie aber dank einer tollen Aufholjagd wieder ein- und überholen konnte. Petra fuhr so als sehr gute 3. Platzierte über die Ziellinie.

 

 

2# Lauf Sunshine Cup, Macheras Mountain, Zypern

Freitag, 29. Februar 2008

3. Rang für Petra & 4. Rang für Andreas

Auch dieses Rennen war wie der 1. Lauf in Tochni ein „Point-to-Point“ Rennen (eine grosse Schlaufe). Dieses Mal ging es aber bis über 1000 müM hoch, auf einer ziemlich anspruchsvollen  Strecke mit einem Single Trail hinauf zum höchsten Punkt und einer langen Single Trail Abfahrt dann ins Ziel.
Der Start erfolgte dieses Mal gestaffelt. Die Frauen erhielten einen 20minütigen Vorsprung auf die Männer. Zusätzlich mussten die Männer eine kleine Zusatzschlaufe von 6km fahren. Petra fuhr gleich zu Beginn vorne weg. Vier Frauen, darunter auch Sabine Spitz und Tereza Hurikova, konnten ihr Folgen. Doch im Single Trail hinauf zum höchsten Punkt verlor sie nach einem Fahrfehler eines Juniors (sie sind mit den Frauen gestartet) den Anschluss. Ungefährdet fuhr Petra dann als sehr gute 3. ins Ziel.
Andreas hatte ebenfalls einen sehr guten Start. Reihte sich dann auch gleich in der Spitzengruppe ein. Lange fuhr er dann in einer dreier Gruppe dem davongejagten Paulissen nach. Einholen konnten sie Paulissen nicht mehr, so machten sie die restlichen Podestplätze unter sich aus. Andreas fuhr als starker 4. ins Ziel.

 

1# Lauf Sunshine Cup, Tochni (Zypern),

23. Februar 2008

Podestplatz für Andreas Kugler

Im ersten Lauf des Sunshine Cup fuhr Andi auf den sensationellen 3 Platz. Vom Start weg fuhr er in der Spitzengruppe mit und konnte das Tempo über die gesamte Renndistanz durchziehen.
Petra hatte heute leider das Pech auf Ihrer Seite. Schon im 1. Teil der Strecke wurde sie durch zwei Plattfüsse gebremst, die sie zum Glück selber reparieren konnte. Später in der Verpflegungszone konnte sie beide Räder wechseln. Obwohl sie grossen Rückstand hatte fuhr sie das Rennen fertig.

 

 

 

Toller Start in die Saison 2008

Jasmin Achermann ist neue Radquer-Schweizermeisterin

Die neu für unser Team fahrende Jasmin Achermann (Kat. Frauen Elite) holte sich am vergangenen Sonntag im Radquer den Schweizermeistertitel.
Auf schwieriger Strecke mit tiefen Morast fuhr Jasmin vom Start weg in der Spitzengruppe und setzte scih bei Rennhälfte von Katrin Leumann ab. Nach einem Sturz von Jasmin konnte Katrin Leumann fast wieder zu ihr aufschliessen. Im spannenden Finale verteidigte Jasmin ihren Vorsprung souverän und wurde bereits im ersten Jahr als Elitefahrerin Schweizermeisterin.

Fazit von Andreas Kugler
Bei meiner ersten Radquerschweizermeisterschaft fuhr ich auf den 12. Platz. Der Regen hatte den Boden in Frenkendorf aufgeweicht. Wegen den schweren Verhältnissen mussten das Velo mehrmals pro Runde geschultert werden. Es war ein sehr Kräfte raubendes Rennen. In der letzten Runde verlor ich noch zwei Plätze, als es mir im Morast den Wechsler abriss. Ich bin mit meinem Resultat nicht ganz zufrieden. Ich bin jedoch sicher, dass die fünf Querrennen die ich bestritten habe mir im Hinblick auf die Bikesaison etwas bringen wird.

 
 
 

© www.bike-team.ch